Donnerstag, 7. Februar 2013

[Rezension] Whisper Island: Sturmwarnung - Elizabeth George

Whisper Island: Sturmwarnung
Originaltitel: The Edge of Nowhere
Autor: Elizabeth George
Verlag: Egmont Ink
Seitenzahl: 448 Seiten
Erscheinungsdatum: 04. November 2011
Preis: 19,99€

Kaufen?

Inhalt:
Die junge Becca King besitzt eine besondere Gabe: Sie kann die Gedanken anderer Menschen lesen. Wie Stimmfetzen aus einem falsch eingestellten Radio dringen sie in ihr Bewusstsein ein. Als sie zur Mitwisserin der skrupellosen Geschäfte ihres Stiefvaters wird, gerät Becca in tödliche Gefahr. Unter neuer Identität flieht sie nach Whidbey Island. Doch selbst in der idyllischen Abgeschiedenheit der Insel findet sie keinen sicheren Schutz vor ihrem Verfolger.
Text und Bildquelle: Egmont Ink

Rezension:

Kommentare:

  1. Mir ging es mit dem Buch genau wie dir. Die Idee ist zwar spannend, aber leider plätschert die Handlung so vor sich hin, es geht um diesen Typen, dessen Name mit entfallen ist, der im Krankenhaus liegt und die Aufklärung dieses Falls war ja dann... enttäuschend.
    Und dann das Ende, ein totaler Cliffhanger. Nicht nett!
    Vor allem weiß ich gar nicht, was der Typ für einen Aufriss macht. Becca hat doch gar keine Beweise und sieht nicht so aus, als wollte sie ihn verpetzen.

    Naja, meine Mum liest viel von Elizabeth George und meinte, in ihren Büchern geht es weniger um den Kriminalfall an sich, sondern mehr um die Personen und ihren Charakter und so O.o.

    Ich jedenfalls brauche auch keinen zweiten Teil.
    Trotzdem eine schöne Rezension =).

    LG
    Charlie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich ja froh, dass ich nicht die einzige bin, der es so ging :D
      Der Typ hieß Derric ;) Ich fand es so komisch, dass auf dem Unfall so rumgeritten wurde, weil es ja eigentlich keine Bedeutung für die Haupthandlung hat und so wichtig, dass der über 300 Seiten lang im Mittelpunkt stand, fand ich ihn auch nicht.
      Aber auch, dass die beiden am Ende noch zusammenkommen fand ich irgendwie mekwürdig, weil die sich ja eigentlich nicht wirklich kennen.

      Oh Gott, wenn es in ihren Romanen hauptsächlich um die Personen geht, dann wundert es mich, dass die Personen in Whisper Island nicht so berauschend waren. Mir kam es auch vor, als wäre das Buch von jemanden mit deutlich weniger Schreiberfahrung geschrieben wurde und nicht von einer Bestseller Autorin.

      Mich würde es ja aber trotzdem noch interessieren, ob der zweite Teil genauso ist wie der erste, oder ob er sich bessert.

      LG
      Chianti

      Löschen
    2. Eigentlich hätte sie die Reihe lieber unter einem Pseudonym veröffentlichen sollen.
      Kann ihrem Ruf schließlich nur schaden :D.

      Mich interessiert mehr, ob der 2. Band überhaupt erscheint. Ich hatte das Gefühl, das Buch ist jetzt nicht gerade ein Bestseller geworden...

      Löschen
    3. Das wäre tatsächlich eine gute Idee gewesen :D

      Das Buch ist ja schon 2011 erschienen und ich habe bei der Suche nach der Autorin auch keine weiteren Bücher der Serie entdeckt, weder deutsche Ausgabe noch englische.
      Normal setzen die Autoren die Serien ja sofort fort..
      Bin mal gespannt ;)

      LG
      Chianti

      Löschen
    4. Tja, die Serie ist wohl gefloppt. Naja, nicht wirklich schade drum ;), oder?

      LG

      Löschen
    5. Nee für mich nicht, aber ich finde es immer schade für die, denen es gefallen hat.

      Ich habe zum Beispiel mal von Holly Black "Der weiße Fluch" gelesen und bis jetzt ist in Deutschland auch noch keine Fortsetzung in Sicht, obwohl sie bereits komplett auf Englisch erschienen ist.
      Sowas finde ich immer richtig doof, weil ich denke entweder ganz oder gar nicht.. ;)

      LG
      Chianti

      Löschen
    6. Stimmt, da hast du natürlich Recht.
      Es ist natürlich wirklich blöd, eine Geschichte anzufangen und nicht weiterzuschreiben.
      Egal wie schlecht sie geschrieben ist, man will ja trotzdem irgendwie wissen, wie es ausgeht. (Ich lese mir auch die Enden der HoN-Reihe durch, obwohl ich sie schon lange nicht mehr lese :D).

      LG =)
      Charlie

      Löschen
  2. Ich les mir auch die Folgebände durch, auch wenn mir der Vorgänger nicht sooo gut gefallen hat.
    House of Night finde ich noch ganz okay, nur hätte man die Story auch in der hälfte der Bücher erzählen können :D

    Aber als Autor muss man doch von seinen Geschichten überzeugt sein und die dann auch beenden wollen oder nicht? :)

    LG
    Chianti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, ich mag einfach diese furchtbare Sprache und die klischeehaften Charaktere nicht, aber ich will trotzdem irgendwie wissen, was passiert :D.

      Ja, als Autor schon, aber vielleicht ist man ja auch unsicher, wie das Buch bei den Lesern ankommen wird und schreibt erstmal nicht weiter? Oder der Verlag will solche Flop-Bücher nicht weiter verlegen... :S

      Löschen
    2. Ach House of Night war schon ein schönes Erlebnis. Man wollte immer wissen wie die vierecks Beziehung zwischen Zoey, Stark, Erik, Heath und (oh doch ein fünfeck) Blake ausgeht :D

      Ja gut das kann natürlich möglich sein. Und da Elizabeth George ja mit ihren Krimis genug Geld verdienen sollte, muss sie ja nicht unbedingt auf Jugendbuch umsteigen ;)

      LG

      Löschen

Hallo :)

Ich freue mich über jeden Kommentare und antworte so schnell ich kann!

Liebe Grüße ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...