Samstag, 14. September 2013

[Rezension] Mythica: Göttin des Meeres - P.C. Cast

Mythica - Göttin des Meeres
Originaltitel: Goddess of the Sea
Autor: P.C. Cast
Verlag: Fischer Taschenbuch
Seitenzahl: 448 Seiten
Erscheinungsdatum: Mai 2012
Preis: 8,99€

Kaufen?

Inhalt:
Die 25-jährige Christine stürzt bei einem Flugzeugunglück ins Meer und ist kurz vorm Ertrinken. Doch in den Tiefen des Wassers begegnet sie Undine, die ihr einen Handel anbietet: Christine darf ihr Leben behalten, muss aber ihren Körper mit dem der Meerjungfrau tauschen. Doch das Leben im Meer ist gefährlich. Göttin Gaia, Mutter von Undine, hat Mitleid mit Christine und verwandelt sie zurück. Aber alle drei Tage muss Christine wieder ins Wasser. Doch sie verlangt nicht nur nach Wasser. Da ist auch der sexy Meermann Dylan, der ihr den Kopf verdreht hat …
Text und Bildquelle: FJB 

Rezension:
Als Christine bei einem Flugzeugabsturz ins Meer stürzt, begegnet sie der Meerjungfrau Undine. Diese bietet ihr an Christines Leben zu retten, wenn sie den Körper mit ihr tauscht. Christine stimmt dem Handel zu und muss sich nach anfänglicher Freude über ihr neues Leben eingestehen, dass das Meer viel gefährlicher ist, als es den Anschein hat...

"Göttin des Meeres" ist der zweite Teil der Göttinen Reihe von P.C. Cast. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Das Buch ließ sich leicht und schnell lesen. Jedoch konnte es mich nicht so fesseln, wie es der erste Band konnte.

Das lag einerseits daran, dass sich Undine/Christine nach dem Körpertausch im Wales des elften Jahrhunderts wiederfindet und auf die Hilfe von skeptischen Mönchen angewiesen ist. Ich habe mich oft gefragt, warum man nun in eine andere Zeit wechseln musste, weil ich es überhaupt nicht nachvollziehen konnte.
Wenn es wenigstens halbwegs authentisch gewesen wäre, hätte ich mich damit vielleicht noch damit anfreunden können, aber nach kurzer Zeit war ich einfach nur genervt. Vielleicht liegt es daran, dass ich auch gerne mal einen historischen Roman lese und mir deshalb einfach nicht vorstellen konnte, dass Christine sich so schnell im Mittelalter zurecht findet. Es gab nur ein einziges Mal ein Problem mit der Sprache, was einfach nur total unrealistisch war, da man im einundzwanzigsten Jahrhundert doch ein wenig anders spricht, als im elften..
Außerdem bin ich mir ziemlich sicher, dass die Männer es damals nicht hingenommen hätten, wenn eine sehr selbstbewusste Frau vorlaut und teilweise zickig mit ihnen umgeht. Leider war das bei Christine sehr häufig der Fall, was nicht gerade dafür gesorgt hat, dass sie mir sympathischer wird.

Die Liebesgeschichte fand ich auch nicht sehr überzeugend. Undines Mutter Gaia hat mit einem Zauber dafür gesorgt, dass Christine wieder an Land kann. Sie muss sich allerdings in jeder dritten Nacht wieder in eine Meerjungfrau verwandeln um nicht zu sterben. Um dieses Schicksal zu beenden muss Christine die wahre Liebe finden. Was normalerweise ein wenig schwer ist, ist in "Göttin der See" ziemlich leicht, denn Christine wird von einem sehr attraktiven Meermann - Dylan - gerettet und ist sich schon nach zwei Tagen sicher, dass sie ihn liebt. Die Beziehung zwischen den beiden beruhte dabei aber mehr auf der körperlichen Ebene, als auf der geistigen..

Fazit:
"Göttin des Meeres" eignet sich sehr gut als leichte Unterhaltung für Zwischendurch, über die man allerdings nicht allzu sehr nachdenken sollte. Die Geschichte ist spannend geschrieben und ließ sich leicht lesen, jedoch konnte mich die Liebesgeschichte nicht überzeugen und das Setting war einfach so unrealistisch, dass ich mich damit überhaupt nicht anfreunden konnte und mich stellenweise sehr darüber geärgert habe.


Reiheninfo:
Göttin des Meeres
Göttin des Lichts
Göttin des Frühlings
Göttin der Rosen
Göttin des Sieges
Göttin der Legenden

Kommentare:

  1. Hey, das klingt ja selbst für mich Fantasymuffel ziemlich spannend :D
    Allerdings gefällt mir auch "Daughter of Smoke and Bone" sehr, vielleicht werde ich doch noch zum Fantasyfan :D

    Oh ja, die blöden Erkältungen -.-
    Für englische Bücher fehlt mir momentan einfach die Lust, aber in der Schule müssen wir bald was in Englisch lesen (Die Mark Zuckerberg- Facebook- Geschichte) und da habe ich so gar keine Lust drauf :D
    Naja, mal schauen!

    Dir auch gute Besserung!
    Fina <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass es dir auch gefallen hat :)
      Aber bleib ruhig bei deiner Fantasy, da kann ich mir dann immer Tipps holen, welches mir in der Richtung doch gefallen könnte. :)
      Du hast mich ja schon überzeugt "Frostkuss" auf die Wunschliste zu setzen und "Daughter of Smoke and Bone" und und und :D

      Ja, aus eigenem Interesse kann man sich auch für englische Bücher sehr begeistern, aber wenn die Schule entscheidet ist es meistens echt lahm -.- Hoffentlich ist unsers nicht so dick :P :D

      Liebe Grüße <3
      Fina

      Löschen

Hallo :)

Ich freue mich über jeden Kommentare und antworte so schnell ich kann!

Liebe Grüße ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...