Sonntag, 8. Juni 2014

[Rezension] Die Bestimmung: Letzte Entscheidung - Veronica Roth

Die Bestimmung - Letzte Entscheidung
Originaltitel: Allegiant
Autor: Veronica Roth
Verlag: cbt
Reihe: 3/3
Seitenzahl: 512 Seiten
Erscheiungsdatum: März 2014
Preis: 17,99€

Kaufen?

Inhalt:
Die Fraktionen haben sich aufgelöst und Tris und Four erfahren, dass ihr ganzes Leben eine Lüge ist: Es gibt eine Welt außerhalb ihrer Stadt, außerhalb des Zauns. Für Tris und Four steht fest, dass sie diese neue Welt erkunden wollen. Gemeinsam. Doch sie müssen erkennen, dass die Lüge hinter dem Zaun größer ist, als alles, was sie sich vorstellen konnten, und die Wahrheit stellt ihr Leben völlig auf den Kopf. Als Tris dann auch noch die letzte Entscheidung treffen muss, kommt alles ganz anders als gedacht ...
Text und Bildquelle: cbt

Rezension:
Nachdem die Welt in der Stadt immer mehr im Chaos versinkt, zögern Tris und Four keine Sekunde und erkunden gemeinsam mit ihren Freunden die Welt hinter dem Zaun. Sie müssen so erfahren, dass das Leben, das sie geführt haben eine große Lüge ist. Doch nicht nur in der Stadt kommt es zu einer Rebellion, denn auch in der Außenwelt spitzen sich die Geschehnisse immer weiter zu..

"Die Bestimmung - Letzte Entscheidung" wird nicht nur wie gewohnt aus der Sicht von Tris erzählt, auch ihr Freund Tobias darf aus seiner Perspektive von den Geschehnissen berichten. Zwar stand jeweils am Anfang des Kapitals wer denn nun erzählt, aber da beide aus der Ich-Perspektive erzählen, fiel es mir teilweise wirklich schwer die beiden voneinander zu unterscheiden.

Leider muss ich auch sagen, dass Tris mir besonders in diesem Band sehr unsympathisch geworden ist. Nachdem ich den dritten Band ausgelesen hatte, habe ich mir nochmal den ersten Band zur Hand genommen und da war ich echt überrascht wie gerne ich sie da noch mochte. Leicht unsicher mit ihrer Entscheidung über den Wechsel zu den Ferox und noch so jung und ein wenig naiv. Jetzt ist sie knallhart und ein wenig kalt. Nicht jede ihrer Entscheidungen konnte ich nachvollziehen und auch ihr Verhalten fand ich an manchen Stellen ein wenig merkwürdig.

Auch Tobias mochte ich in den vorherigen Bänden lieber. Ich fand es zwar schön, dass man aus seiner Perspektive lesen durfte und wenn man bedenkt wie die Geschichte endet, versteht man auch warum die Autorin ihn erzählen ließ, beziehungsweise auch auf seine Perspektive angewiesen war, aber er war mir auf einmal völlig fremd. So als wäre er plötzlich eine völlig andere Person und nicht mehr der, von dem man in den vorherigen Bänden gelesen hat. So kam es mir jedenfalls vor. Ich hatte ihn als starken Mann in Erinnerung, der kluge Entscheidungen trifft und auf den man sich verlassen kann, aber in diesem dritten Band wirkte er schwächer und handelte weniger überlegt. Ich war einfach nur enttäuscht von seiner Entwicklung!

Die Geschichte an sich hat mir recht gut gefallen. Nachdem sich die Fraktionen innerhalb der Stadt aufgelöst haben und Tris und Four gemeinsam mit ihren Freunden in die Welt hinter den Zaun gelangen, erfahren sie wie die Stadt überhaupt gegründet wurde. Ich hatte mir nie überlegt wie es eigentlich dazu kam, dass die Fraktionen gegründet wurden und warum die Menschen so abgeschieden in ihrer Stadt leben. Die Erklärung fand ich dann überraschend, aber sie hat mir richtig gut gefallen!

Auch wenn es einige interessante Wendungen gab, kann ich nicht sagen, dass mich das Buch sonderlich packen konnte. Dafür ist mir einfach zu wenig spannendes passiert, besonders im Vergleich zu den actiongetränkten vorherigen Bänden. Außerdem fand ich es dann doch ein wenig unrealistisch, dass der sechzehn Jahre alten Tris von allen Seiten mit Ehrfurcht und Respekt begegnet wird.
Die (für mich nicht mehr ganz so überraschende) Wendung am Ende hat mir eigentlich recht gut gefallen, aber ich finde, dass Veronica Roth mehr aus dieser Idee hätte herausholen können.

Fazit:
Leider ist "Die Bestimmung - Letzte Entscheidung" ein dritter Band, den ich deutlich schlechter fand, als die beiden Bänder davor. Das lag zum Teil daran, dass mir Tris und Four plötzlich so unsympathisch waren und ich von ihrer Entwicklung einfach nur enttäuscht war. Zwar konnte mich Veronica Roth mit einer tollen neuen Wendung überzeugen, als sie der Geschichte einen gut durchdachten Hintergrund gegeben hat, aber die Geschichte an sich hätte vielleicht ein wenig mehr Action vertragen können.
So bleibe ich ein wenig enttäuscht zurück und vergebe drei Kleeblätter.

Reiheninfo:
Die Bestimmung
Letzte Entscheidung 

Kommentare:

  1. Mir ging es leider auch so, dass die BEstimmung #3 kein krönender Abschluss war. Gerade die Charakterentwicklung, die du ansprichst, nach alldem, was sie zusammen durchgemacht haben, hätte ich eher erwartet, dass sie mehr zusammenhalten und sich mehr vertrauen. Diese Eifersüchteleien und ständigen Enttäuschungen kamen mir total überzogen und unnötig vor. Schade :(

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina :)

      Jaa mich hat das echt enttäuscht! Ich fands zwar schön, dass man aus Tobias Sicht lesen durfte, aber so gesehen fand ich die Bände besser, aus denen man eben nicht aus seiner Sicht lesen konnte. Er ist so verweichlicht und die Beziehung war ja wirklich nicht mehr schön :/

      Liebe Grüße
      Chianti

      Löschen
  2. Ich kam vor allem mit Tobias´ Charakterentwicklung auch nicht so klar. Tris´ Kälte fand ich nicht so schlimm (obwohl sie im ersten Teil eindeutig "normaler" war), aber ich fand, Tobias ist total anders als Four. Er kam mir eher schwach als stark vor, handelte - wie du sagst - dauernd unüberlegt ... *seufz*

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dana :)

      Tris fand ich auch noch in Ordnung, aber gerade der Vergleich zum ersten Band ist extrem! Tobias ist einfach verweichlicht und wirklich schächer, wie du schon sagst.
      Sehr schade!

      Liebe Grüße
      Chianti

      Löschen

Hallo :)

Ich freue mich über jeden Kommentare und antworte so schnell ich kann!

Liebe Grüße ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...