Sonntag, 29. Juni 2014

[Rezension] Entbrannt - Jessica Shirvington

Jessica  Shirvington - EntbranntEntbrannt
Originaltitel: The Violet Eden Chapters # 4 - Endless
Autor: Jessica Shirvington
Verlag: cbt
Reihe: 4/5
Seitenzahl: 544 Seiten
Erscheiungsdatum: März 2013
Preis: 9,99€

Kaufen?

Inhalt:
Phoenix ist es gelungen Lilith, die Mutter der Finsternis, aus der Hölle zu befreien. In New York steht Violet jetzt ihr größter und vielleicht letzter Kampf bevor. Sie muss sich nicht nur der gefährlichsten und mächtigsten Verbannten stellen, sondern auch der Akademie und dem Rat der Grigori. Violet kann nicht länger warten und hoffen, dass Phoenix sich doch noch auf ihre Seite schlägt. Sie weiß, wenn sie das nächste Mal ihren Dolch zieht, stehen die Chancen gut, dass es das Ende für sie beide bedeutet. Neben all dem Schrecklichen akzeptieren Violet und Lincoln endlich ihre Liebe füreinander. Aber der Preis dafür ist hoch und nichts wird jemals wieder so sein wie zuvor ...
Text und Bildquelle: cbt

Rezension:
Phoenix hat es geschafft seine Mutter Lilith aus der Hölle zu befreien, doch er hat ihre Macht unterschätzt und schon nach kurzer Zeit nimmt sie ihm die Zügel aus der Hand. Mit Hilfe der Grigori Schrift kann sie nun gezielt die Kinder entführen, denen es bestimmt ist Grigori zu werden und sie töten.
Das kann Violet jedoch nicht zulassen und so beginnt sie gemeinsam mit ihren Freunden eine Möglichkeit zu suchen um Lilith für immer loszuwerden..

"Entbrannt" ist der vierte Band von Jessica Shirvingtons Violet-Eden-Reihe und für mich der bisher beste Band der Reihe. Wie gewohnt bleibt es nicht langweilig, sondern geht sofort spannend los. Gemeinsam mit Lilith ist auch Evelyn, Violets Mutter aufgetaucht, was Violets Leben vollkommen auf den Kopf stellt. Sie kann Evelyn nicht verzeihen, dass sie Violet kurz nach ihrer Geburt eingetauscht hat und ihr Schicksal in die Hände von Engeln gelegt hat. Aber Violet ist auch mit der Situation überfordert nach siebzehn Jahren plötzlich eine Mutter zu haben.

Violet ist eine Protagonistin, die ich nur bewundern kann. Schon in den vorherigen Bänden hat sie mich damit beeindruckt, dass sie das Leben ihrer Freunde oft über ihr eigenes stellt. Sie ist aufopfernd und sehr loyal gegenüber den Menschen, die ihr wichtig sind. Sie nimmt bereitwillig jeden Schmerz auf sich, wenn sie weiß, dass es anderen hilft. Diese Eigenschaften werden auch im vierten Band nicht selten gefordert und ich bin überrascht, dass Violet sich nie unterkriegen lässt und immer weitermacht, egal wie schlecht es ihr geht. Violet hat auch ihre fröhlichen und glücklichen Momente, aber leider nicht so oft, wie man es ihr wünscht, denn sie ist wirklich eine ganz wunderbare Protagonistin, die mir sehr ans Herz gewachsen ist.

Die Liebesgeschichte ist für mich das Highlight schlecht hin, weil die Gefühle zwischen Lincoln und Violet fast mit den Händen greifbar sind. Während die beiden sich dafür entschieden haben ihre Seelen nicht zu verbinden, weil das Risiko zu hoch ist, hört man in diesem Band nicht nur Zustimmung, sondern auch leise Fragen, ob es nicht nützlicher wäre, wenn Violet und Lincoln ihre Seelenverwandschaft zulassen würden. Wieder habe ich mit den beiden mitgefiebert und gehofft, dass sie endlich richtig zusammenkommen und natürlich, dass alles gut ausgeht.Mit dem Verlauf der Liebesgeschichte bin ich wirklich voll und ganz zufrieden, auch wenn ich es gemein finde, was die beiden alles ertragen müssen. Trotzdem gab es viele wunderschöne Szenen mit den beiden, die ich immer wieder lesen könnte.

Auch die Geschichte an sich hat mir sehr gut gefallen! Violet und ihre Freunde suchen nach einem Weg Lilith zu töten. Doch wirklich große Fortschritte machen sie nicht, denn der Rat der Grigori verlangt von Violet und ihrer Mutter sich an der Akademie einzufinden, damit dieser sich ein Bild von ihr und ihren Fähigkeiten machen kann. Wie gesagt es wurde zu keiner Zeit langweilig und besonders die letzten einhundertfünzig haben mich so gefesselt, dass ich das Buch nicht mehr weglegen konnte. Spannung pur, aber auch sehr emotional, sodass ich die eine oder andere Träne nicht zurückhalten konnte.

Fazit:
Wenn ein Buch mich zum Weinen bringen kann, dann konnte es mich berühren und das macht für mich ein gutes Buch aus. "Entbrannt" hat alles, was ich mir als Leser nur wünschen kann: Wunderbare Charaktere und eine spannende Geschichte, die nicht nur mit viel Action überzeugen konnte, sondern mich auch emotional berührt hat. Deshalb gibt es verdiente fünf Kleeblätter!

Reiheninfo:

Kommentare:

  1. Ich stimme dir zu, die Bücher waren toll. *-* Violet ist so ein toller Charakter, Lincoln so ein toller Gegenpart, aber auch Phoenix fand ich toll. ;)

    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe sie alle drei ins Herz geschlossen und am liebsten noch fünf Bände über die Grigori gelesen! Eine wunderbare Reihe! :)

      Liebe Grüße
      Chianti

      Löschen

Hallo :)

Ich freue mich über jeden Kommentare und antworte so schnell ich kann!

Liebe Grüße ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...