Montag, 18. August 2014

[Rezension] Dark Elements: Steinerne Schwingen - Jennifer L. Armentrout

Dark Elements - Steinerne Schwingen
Originaltitel: White Hot Kiss
Autor: Jennifer L. Armentrout
Verlag: Darkiss
Reihe: 1/3
Seitenzahl: 448 Seiten
Erscheinungsdatum: August 2014
Preis: 12,99€

Kaufen?

Inhalt:
Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut – und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Ash gerettet … und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft!
Text und Bildquelle: Darkiss 

Rezension:
Layla lebt seit zehn Jahren bei den Wächtern, deren Aufgabe es ist die Menschheit vor Dämonen zu schützen. Doch Layla selbst ist nur zur Hälfte Wächter, denn in ihr fließt auch das Blut eines Dämons. So hat es die siebzehnjährige alles andere als leicht, denn sie scheint nirgendwo so richtig dazu zu gehören.
Als kurz hintereinander drei Anschläge auf Layla verübt werden, offenbart ihr ausgerechnet ein Dämon was dahinter steckt..

"Dark Elements - Steinerne Schwingen" ist der Auftakt zu einer Trilogie und ein weiteres Buch von Jennifer L. Armentrout, das mich in seinen Bann ziehen konnte. Mit einem gewohnt locker-leichten Schreibstil gelingt es der Autorin, dass die Seiten nur so dahin fliegen.

Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive der siebzehn Jahre alten Layla erzählt, die Halb-Wächter, Halb-Dämon ist. Vor zehn Jahren wurde sie von den Wächtern aufgenommen und aufgezogen, doch sie ist keine von ihnen und bekam das leider auch zu spüren. Denn Laylas dämonische Seite ist nicht ganz ungefährlich: Sie kann mit einem Kuss die Seele eines Menschen rauben und je reiner die Seele ist, desto größer ist ihr Verlangen nach dieser. 

Layla hat mir als Protagonistin ganz gut gefallen. Ich mochte ihren Mut und ihre Art sich nicht unterkriegen zu lassen, aber sie hatte auch ihre schlechten Seiten. Schon seit Jahren ist sie in ihren Ziehbruder Zayne verliebt, doch da sie kein reiner Wächter ist, wird sie nie mit ihm zusammensein können. Das Verhalten was Layla Zayne gegenüber an den Tag legt, fand ich ein wenig kindisch und hat nicht dazu beigetragen, dass Layla mir sympathischer wird. Sie ist extrem eifersüchtig und einnehmend ihm gegenüber. Wenn er einen Abend nicht nach ihr sieht? Weltuntergang! Und das lässt sie ihn auch spüren. Mir hat Zayne wirklich leid getan, denn ich fand ihn zu Anfang ganz sympathisch, aber leider blieb er doch sehr blass und stand nicht so im Vordergrund, wie ich es vermutet hätte.
 
Schon früh in diesem Buch treffen wir auf den Dämon Roth, der Layla bei ihrer ersten Begegnung das Leben rettet, was überhaupt nicht in Laylas Weltanschauung hineinpasst. Obwohl sie selbst zur Hälfte ein Dämon ist, hält sie keine großen Stücke auf ihre Artgenossen, denn ihr wurde von den Wächtern eingetrichtert ihre dämonische Seite zu verleugnen. Umso größer ist Laylas Erstaunen, als Roth ihr zeigt, dass nicht alle Dämonen so böse sind, wie Layla es ihnen vorwirft. Die beiden fangen an Zeit miteinander zu verbringen und Layla blühte in seiner Gegenwart auf, weil sie bei ihm ihre dämonische Seite nicht verleugnen musste und sie ganz sie selbst sein konnte.

Roth blieb im Gegensatz zu Zayne nicht blass, sondern bekam die nötige Tiefe. Er ist ein interessanter Charakter, der mich nicht nur einmal zum schmunzeln gebracht hat. Roth hat einen tollen Humor und obwohl er auf den ersten Blick aussieht wie ein typischer Bad Boy, so lohnt es sich ein zweites Mal hinzugucken, denn er hat auch freundliche Seiten. Ich tendiere im Liebesdreieck eher zu der Paarung Layla/Zayne, aber ich muss zugeben, dass ich Layla mehr mochte, als sie mit Roth zusammen war. Hier wird es also noch interessant!

Was mir doch sehr gefehlt hat, waren Hintergrundinformationen zu den Wächtern. Es ist ihre Aufgabe die Menschen vor den Dämonen zu schützen und zu verhindern, dass die Menschen erfahren, dass es Dämonen gibt. Wenn sie auf der Jagd nach Dämonen sind, können sich die Wächter in Gargoyles verwandeln.
Ich hätte mir so sehr gewünscht, dass noch mehr auf ihre Art zu leben eingegangen wird, denn mehr als ein paar Basisinformationen bekommen wir nicht, obwohl Layla mit ihnen unter einem Dach lebt und selbst zur Hälfte eine Wächterin ist. Auf die Dämonen wird da schon mehr eingegangen, was ich auch gut fand, aber mich hat es echt gestört, dass die eigentlich spannende Idee von den Gargoyles ein wenig auf der Strecke geblieben ist.

Fazit:
"Dark Elements - Steinerne Schwingen" ist ein vielversprechender Auftakt, der mich aber nicht ganz so packen konnte, wie ich es mehr gewünscht hätte. Zwar lässt sich das Buch sehr gut lesen, aber ich hätte mir gewünscht, dass mehr auf die Idee der Wächter oder die Alphas, die leider nur am Rande aufgetaucht sind,  eingegangen worden wäre. So hatte ich nämlich immer das Gefühl die Geschichte nicht hundertprozentig verstehen zu können, weil mir wichtige Puzzlestücke fehlen.
Deshalb bekommt das Buch leider nur gute drei Kleeblätter und ich hoffe, dass es im zweiten Band mehr Informationen gibt, sodass mich die Geschichte endlich richtig überzeugen kann!

Vielen Dank an den Darkiss Verlag und an Blogg dein Buch für die freundliche Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Reiheninfo:
Steinerne Schwingen
Eiskalte Sehnsucht
Sehnsuchtsvolle Berührung

Kommentare:

  1. Mich hat das mit den fehlenden Infos gar nicht so sehr gestört, weil ich davon ausgegangen bin, dass es im nächsten Teil erklärt wird. Hoff ich zumindest :)
    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe es auch! Mich hat es leider sehr gestört, trotzdem ist es ein tolles Buch :)

      Liebe Grüße
      Chianti

      Löschen
  2. Hallo =)
    Du tendierst zu Layla und Zayne??? Das überrascht mich ein bisschen. Zayne konnte mich überhaupt nicht überzeugen. Ich mag einfach Roths Direktheit.
    Deine Kritik, was die Hintergründe der Gargoyles angeht, ist berechtigt. Es gibt zu "Dark Elements" ja noch ein Prequel, vielleicht gibt es dort ein paar mehr Infos.
    Ansonsten hat mich das Buch komplett mitgerissen =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)

      Ja ich tendiere mehr zu Zanye und Layla :D Ich mochte Roth zwar richtig gerne und auch Layla mochte ich lieber, wenn sie in Roths Gegenwart war, aber merkwürdigerweise tendiere ich wirklich mehr zu Zayne ^^'

      Ich glaube, dass ich das Prequel noch lesen werde, weil mir die Infos echt gefehlt haben. Außerdem lernt man da Jasmine ja besser kennen ;)

      Ansonsten fand ich das Buch auch echt toll und ich freue mich auf den zweiten Band! :)

      Liebe Grüße
      Chianti

      Löschen
    2. jaaa <3 Roth :) Herrlicher Typ! Direkt, offen, geheimnisvoll.... :-)

      Löschen
  3. Ich hab nie behauptet, dass ich Roth nicht mag, ganz im Gegenteil :)

    AntwortenLöschen

Hallo :)

Ich freue mich über jeden Kommentare und antworte so schnell ich kann!

Liebe Grüße ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...